Feuerwehr Marsberg

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Marsberg

 

Brand in Schaltschrank

Feuer 2: Gartenhütte / Geräteschuppen / Strohballen / Sportboot
Zugriffe 893
Einsatzort Details

Giershagen
Datum 26.01.2024
Alarmierungszeit 15:25 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
Einsatzführer FF Marsberg
Einsatzleiter Ralph Pohle, BOI
Mannschaftsstärke ca. 25
eingesetzte Kräfte

Löschgruppe Giershagen
Löschgruppe Beringhausen
    Löschgruppe Bredelar
    Löschgruppe Leitmar
    Wehrleitung
      Fahrzeugaufgebot   Florian Marsberg 04 HLF10 01  Florian Marsberg 04 MTF 01  Florian Marsberg 07 MTF 01 (Bezirk Südwest)  Florian Marsberg 11 TSF-W 01
      Feuer

      Einsatzbericht

      Brand in Schaltschrank

      Giershagen: Zu einem Brandeinsatz in Giershagen wurden am Nachmittag die Löschgruppen aus Giershagen und Leitmar und im weiteren Verlauf auch die Löschgruppen Bredelar-Beringhausen mit der Messkomponente des Messzugs HSK alarmiert: In einem Industriebetrieb kam es zu einem Brand in einem Schaltschrank. Verletzt wurde niemand.

      Gegen 15.25 Uhr erfolgte die Alarmierung der Löschgruppen aus Giershagen und Leitmar, eine automatische Brandmeldung in einem Industriebetrieb war gemeldet.

      Vor Ort stellte sich heraus, dass der Alarm in einem elektronischen Betriebsraum seine Ursache hatte. Eine erste Erkundung stellte Brandgeruch und Rauchentwicklung fest, so dass ein Löschangriff aufgebaut wurde.

      Unter Atemschutz und mit Wärmebildkamera ausgerüstet gelang es schließlich, einen Brandherd in einer Schalteinheit auszumachen. Mit mehreren Kohlendioxid-Löschern wurde unter Atemschutz der Brand bekämpft. Da die genaue Brandstelle schwer zugänglich war und eine Ausbreitung unterhalb der Bodenplatten nicht auszuschließen war, schlossen sich aufwändige Kontrollarbeiten an. Ebenso mussten der Schaltraum und die betroffenen Schalteinheiten stromlos geschaltet werden.

      Um ohne Atemschutz dort arbeiten zu können, wurde eine Messkomponente des Messzugs HSK, die in Bredelar stationiert ist, hinzugezogen: Der betroffene Schaltraum wurde mit einem Messgerät auf Brandrauch und andere Schadstoffe kontrolliert, es wurde aber nichts Derartiges festgestellt.

      Nach Ausschluss einer Brandausbreitung wurde die Einsatzstelle dem Betreiber übergeben. Knapp 25 Einsatzkräfte waren unter der Leitung von Ralph Pohle im Einsatz, auch Wehrleiter Cyrill Stute war vor Ort. Drei Trupps gingen unter Atemschutz vor, nach Beendigung er Maßnahmen vor Ort konnten die gebrauchten Geräte in Marsberg ausgetauscht werden. Anschließend wurden die Einsatzfahrzeuge gereinigt.

       

      sonstige Informationen

      Einsatzbilder

       

      Anmeldung